WSP Logo

Dokumentation betreuter Abschlussarbeiten

Im Rahmen der Lehrtätigkeit an der Beuth Hochschule für Technik Berlin habe ich seit 2009 folgende Abschlussarbeiten betreut (in alphabetischer Reihenfolge):

Seite: 1 von 14 | Bachelor- und Masterarbeiten 1 bis 10 von 131

Janik Albrecht

Nutzen und Potential des Einsatzes von Augmented Reality im Eventmarketing // Masterarbeit // Sommersemester 2019

Dem Eventmarketing im klassischen Marketing-Mix wächst ein immer größerer Stellenwert zu. Damit geht eine rasante Entwicklung der Technologien, die hierbei zum Einsatz kommen, einher. Als Teil dieser Entwicklung haben auch immersive Technologien, wie Augmented Reality, in den letzten Jahren einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht und finden immer häufiger Anwendung als Live-Kommunikationsinstrument. In dieser Arbeit wird untersucht, wann und in welchen Bereichen der Einsatz von Augmented Reality sinnvoll ist. Dazu wird analysiert, wie Augmented Reality Einfluss auf ausgewählte Erfolgsindikatoren (KPI) des Eventmarketings nimmt und unterstützend bei der Bewältigung aktueller Herausforderungen der Kommunikationspolitik eingesetzt werden kann. Außerdem folgt eine Bewertung, wie nachhaltig die Innovation der Augmented Reality ist und eine zukünftige Integration dieser Technik aussehen kann.

...............................................

Malte Arms

Kritische Analyse von Tarifverträgen in der Veranstaltungstechnik // Bachelorarbeit // Sommersemester 2019

Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, die Vor- und Nachteile von Tarifverträgen für die Arbeitnehmer und Arbeitgeber in der Veranstaltungsbranche zu untersuchen, um herauszufinden, inwieweit der Abschluss von Tarifverträgen sinnvoll sein kann oder nicht. Dafür werden bestehende Tarifverträge in der Veranstaltungsbranche analysiert und in Bezug auf die unterschiedlichen Situationen von Betrieben der öffentlichen Hand und privaten Unternehmungen bewertet.

...............................................

Paul Bauer

Erarbeitung und Weitergabe einer Zusammenfassung relevanter Richtlinien der Veranstaltungsbranche am Beispiel einer Musterveranstaltung // Bachelorarbeit // Wintersemester 2008/09

Am Beispiel einer Musterveranstaltung der Firma PAVE aus Nürnberg wird eine Sammlung und Zusammenfassung von relevanten Gesetzen und Vorschriften der Veranstaltungsbranche (Gesetze, Verordnungen, Berufsgenossenschaftlichen Richtlinien, Normen) vorgenommen und in einem geeigneten, erweiterungsfähigen Medium in kurzer und einprägsamer Form präsentiert. Im zweiten Teil soll ein geeigneter Weg gefunden werden, diese gesammelten Daten dem Personal zu vermitteln und den Erfolg der Schulung zu bemessen.

...............................................

Lukas Baumanns

Nachhaltigkeit im Konzert-Touring: Definition relevanter Indikatoren und Entwicklung eines Use Case Diagramm für ein Tour Management Tool // Bachelorarbeit // Sommersemester 2020

In dieser Arbeit sollen relevante Indikatoren zur Beurteilung der Nachhaltigkeit im Konzert-Touring, identifiziert und in ein Use Case Diagramm übertragen werden. Die Relevanz des Themas Nachhaltigkeit in der heutigen Gesellschaft spiegelt sich auch in der Veranstaltungsbranche wider. Es existieren zahlreiche Konzepte, Leitfäden, CO2-Rechner und Gütesiegel zum Thema Nachhaltigkeit mit Bezug zum allgemeinen Veranstaltungssektor. Aus diesem großen Pool an Wissen und Erfahrungen sollen, orientiert an den Handlungsfeldern des Konzeptes Music C.A.R.E.S., geeignete Indikatoren zur Messung der ökologischen Nachhaltigkeit im Konzert-Touring extrahiert werden. Die gewonnenen Erkenntnisse dienen als Grundlage für das Use Case Diagramm zu einem Tour Management Tool. Im Zentrum steht ein möglichst intuitiv zu bedienendes Werkzeug, das zum einen die CO2-Bilanzierung ermöglicht, um so die ökologische Nachhaltigkeit der Tour zu tracken, und zum anderen auch die wirtschaftlichen Aspekte (ökonomische Nachhaltigkeit) berücksichtigt. Darüber hinaus ist die Implementierung einer Datenbank zur Verknüpfung mit möglichen regionalen und nachhaltig agierenden Partnern und Anbietern für entsprechende Produkte oder Dienstleistungen (im ersten Schritt für den Raum Berlin) angedacht.

...............................................

Torsten Bauschke

Entfluchtung von Kindern und Jugendlichen am Beispiel unterschiedlicher Spielstätten in Berlin // Bachelorarbeit // Wintersemester 2013/14

Die Entfluchtung von Kindern und Jugendlichen bei Veranstaltungen stellt für alle Beteiligten regelmäßig eine besondere Herausforderung dar, denn Kinder und Jugendliche sind auch und gerade bei der Entfluchtung nicht als kleine Erwachsene anzusehen. Physische und psychologische Merkmale wie Größenunterschied und Gefahrenerkennung sind verschieden ausgeprägt, jedoch benutzen Kinder und Erwachsene dieselben Fluchtwege. Für die Analyse der momentanen Situation werde ich Umfragen bei Veranstaltungen in Schulen, Kindergärten, Theatern, Arenen, Stadien, Mehrzweckhallen und Filmstudios durchführen um zu analysieren inwieweit unterschiedlichen Herangehensweisen zur Entfluchtung von reinen Kinder- und Jugendveranstaltungen bis hin zu gemischten Veranstaltungen existieren. In der Abschlussarbeit werden sicherheitstechnische Aspekte herausgefiltert, die einen neuen Planungsansatz für kommende Veranstaltungen liefern und mit den auf Basis von Interviews erarbeiteten Erwartungen zum Thema bei Eltern und Erziehern verglichen.

...............................................

Florian Becht

Adaption von Verfahren des methodischen Konstruierens für die technische Veranstaltungsplanung // Bachelorarbeit // Wintersemester 2018/19

In der Konstruktionslehre ist mit dem methodischen Konstruieren eine Vorgehensweise etabliert, die zufallsbedingte Lösungen vermeidet und allgemeingültig für alle Konstruktionsaufgaben anwendbar ist. Zusätzlich dokumentiert die Methodik nicht nur das Ergebnis, sondern die vielen Entscheidungen, die in dem Prozess getroffen werden. In der technischen Planung von Veranstaltungen ist bisher keine vergleichbare Methodik oder Vorgehensweise etabliert. Im Rahmen der Arbeit wird die Methodik des methodischen Konstruierens auf die technische Veranstaltungsplanung adaptiert und angewandt. Zudem wird geprüft, bei welchen Veranstaltungen der Einsatz dieser Methodik sinnvoll ist.

...............................................

Karolin Becker

Besonderheiten im Genehmigungsverfahren von Veranstaltungsgeländen in Schutzgebieten // Bachelorarbeit // Wintersemester 2015/16

Die Abschlussarbeit beschäftigt sich mit der Umsetzbarkeit der Anforderungen an Veranstaltungen in Schutzgebieten und den damit verbundenen Herausforderungen. Zunächst wird auf die bundesweite Verteilung, das Vorkommen von Schutzgebieten und die Entwicklung von Veranstaltungsgeländen in Schutzgebieten eingegangen. Dabei werden hier die Vorschriften und Regelungen im Genehmigungsverfahren von Veranstaltungsgeländen in Schutzgebieten erörtert, und die entstehenden Problematiken beschrieben sowie Lösungsvorschläge dargestellt. Im Abschluss der Arbeit wird ein Ausblick auf die zu erwartende Entwicklung von Veranstaltungen in Schutzgebieten und deren Machbarkeit getroffen. Die Bachelorarbeit soll Veranstalter in die Lage versetzen, die Machbarkeit von Veranstaltungen in Schutzgebieten frühzeitig einzuschätzen und schafft damit eine Grundlage für zukünftige Entwicklungen.

...............................................

Sonja Bengs

Positionierung der Dienstleistung "Catering" bei der Ausrichtung nachhaltiger und klimaneutraler Veranstaltungen // Masterarbeit // Wintersemester 2010/11

Die Debatten um Klimawandel und globaler Erderwärmung stehen nicht nur in Politik und Wirtschaft an der Tagesordnung. Um den Anforderungen des Klimaschutzes gerecht zu werden, sind Unternehmen gezwungen sich nachhaltig zu engagieren und durch aktive Maßnahmen ein öffentliches Verantwortungsgefühl zu vermitteln. Durch ein integriertes Nachhaltigkeitsmanagement werden soziale, ökonomische und ökologische Aspekte sämtlicher unternehmerischer Prozesse geregelt. Hierbei steht im Vordergrund, dass das Nachhaltigkeitskonzept auf das eigentliche Unternehmensbild abgestimmt wird, damit eine Glaubwürdigkeit vorhanden bleibt. Auch in der Veranstaltungsbranche sind klimaschützende Maßnahmen ein wichtiger Bestandteil geworden. Auf Basis des 3-Säulen-Modells werden soziale Verantwortung, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und der Schutz der natürlichen Umwelt berücksichtigt und bei sämtlichen Entscheidungsprozessen hinzu gezogen. Auch in den einzelnen Dienstleistungsbereichen kann eine Nachhaltigkeit erzielt werden. So hat z.B. das Catering ein hohes Potential, klimaschützende Veranstaltungskonzepte durch seine dreidimensionale Nachhaltigkeit aufzuwerten. Ernährung hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Denn der ausgeprägte Wunsch nach Gesundheit und Wohlbefinden steht im engen Zusammenhang mit einem definierten Lebensstil. Somit ist es unwiderruflich, dass die Bereitstellung und Inszenierung von Speisen und Getränken eine sehr kommunikative Wirkung besitzt, welche sich im Veranstaltungssektor gut zu Nutzen gemacht werden kann. Im Rahmen dieser Masterarbeit wird die Positionierung des Caterings in der Wertschöpfungskette eines nachhaltigen Eventkonzeptes untersucht. Anfänglich wird das Erlebnis Esskultur in Hinblick auf die psychologische Wirkung und die sinnesübergreifende Wahrnehmung dargelegt. Anhand von zwei Beispielen eines nachhaltigen und eines konventionellen Caterings werden soziale, ökonomische und ökologische Aspekte auf Ihre Nachhaltigkeit untersucht. Mittels der messbaren Parameter der einzelnen Nachhaltigkeitskriterien findet ein unmittelbarer Vergleich der Beispiele statt, um eine abschließende Positionierung des Catering beziffern und darlegen zu können.

...............................................

Jens Berte

Motivation und Motivieren von ehrenamtlichen Mitarbeitern in der Veranstaltungsbranche // Bachelorarbeit // Wintersemester 2015/16

Freiwilliges Engagement gewinnt auch in der Veranstaltungsbranche vermehrt an Relevanz. Aufgrund der unentgeltlichen Tätigkeit eines Ehrenamtes bedarf es einer hohen Arbeitszufriedenheit und Motivation der Mitarbeiter, zumal die Anreize nicht monetär sind. Dies stellt besondere Anforderungen an die Kontroll- und Steuerungsaufgaben des Managements und der Organisation der Mitarbeiter.

...............................................

Jens Berte

Erstellung eines Sicherheitskonzeptes für das Humboldt Forum // Masterarbeit // Wintersemester 2017/18

Das zukünftige Humboldt Forum im Berliner Schloss ist ein neuartiges Zentrum von internationaler Bedeutung mit einer noch nie dagewesenen Verbindung von Museum, Versammlungsstätte und öffentlichem Forum. Unterschiedliche Akteure nutzen das komplexe Gebäude. Die aktuellen Prognosen gehen von durchschnittlich bis zu 11.500 Besuchern pro Tag aus. Ziel dieser Masterarbeit ist es, an die bereits vorhandenen Sicherheitsplanungen anzuknüpfen und ein ergänzendes Gesamtkonzept zu entwickeln. Schwerpunkt dieser Abschlussarbeit ist die präventive Sicherheitsplanung durch Integration des angelsächsischen Modells DIM ICE mit der in Deutschland üblichen Risikomatrix. Mithilfe einer kombinierten Anwendung bereits vorhandener Theorien im Bereich der präventiven Sicherheitsplanung soll durch das ganzheitliche Modell eine veranstaltungsspezifische und präventive Planungsmethode für zeitgemäße Sicherheitskonzepte im Bereich der Besuchersicherheit entwickelt werden.

...............................................